Partner

Assoziierte Partner


Unterauftragnehmer

 

 

ZF CV Systems Hannover GmbH (Verbundkoordinator) und ZF Friedrichshafen AG

ZF als weltweit aktiver Technologiekonzern liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln: In den vier Technologiefeldern Vehicle Motion Control, integrierte Sicherheit, automatisiertes Fahren und Elektromobilität bietet ZF umfassende Produkt- und Software-Lösungen für etablierte Fahrzeughersteller sowie für neu entstehende Anbieter von Transport- und Mobilitätsdienstleistungen. ZF elektrifiziert Fahrzeuge unterschiedlichster Kategorien und trägt mit seinen Produkten dazu bei, Emissionen zu reduzieren, das Klima zu schützen und die Mobilität sicherer zu machen. Das Unternehmen ist mit mehr als 150.000 Mitarbeitern an rund 270 Standorten in 42 Ländern vertreten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.zf.com

 

DACHSER SE

ONE WORLD, ONE COMPANY, ONE NETWORK. Wir schaffen die weltweit intelligenteste Kombination und Integration logistischer Netzkompetenzen und optimieren so die Logistikbilanz unserer Kunden.

DACHSER zählt zu den Weltmarktführern in der Systemlogistik. Das 1930 gegründete Familienunternehmen mit Hauptsitz in Kempten im Allgäu ist in der Logistik-Branche einer der großen Innovationstreiber. Zum Portfolio des Unternehmens zählen klassische Transportleistungen, die Distribution und Beschaffung von Waren sowie umfassende Warehouse-Services. Innovative IT-Lösungen und die konsequente digitale Vernetzung schaffen die Voraussetzung für globale Logistik-Netzwerke und reibungslose Warenströme. DACHSER beschäftigt derzeit rund 31.000 Mitarbeiter in 42 Ländern.

Weitere Informationen zu DACHSER erhalten Sie unter www.dachser.de

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML gilt als erste Adresse in der ganzheitlichen Logistikforschung und arbeitet auf allen Feldern der inner- und außerbetrieblichen Logistik. Im Sinne der Fraunhofer-Idee werden einerseits Problemlösungen zur unmittelbaren Nutzung für Unternehmen erarbeitet, andererseits wird aber auch Vorlaufforschung von zwei bis fünf Jahren, im Einzelfall darüber hinaus, geleistet. An dem 1981 gegründeten Institut arbeiten zurzeit zahlreiche Wissenschaftler, Doktoranden und Studierende, unterstützt durch Kollegen in Werkstätten, Labors und Servicebereichen, an Großforschungsprojekten und Initiativen unterschiedlicher Ausrichtung.

Nach Projekt- und Kundenbedarf zusammengestellte Teams schaffen branchenübergreifende und kundenspezifische Lösungen u. a. im Bereich der Materialflusstechnik, der Geschäftsprozessmodellierung sowie in den Bereichen Verkehrssysteme und Ressourcenlogistik. Weitere aktuelle Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Künstlichen Intelligenz, des Smart Finance und des »Internet der Dinge«, das das Institut Fraunhofer-weit koordiniert. Das Fraunhofer IML ist eine öffentliche Forschungseinrichtung innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft. Die Projektdurchführung erfolgt daher unabhängig und objektiv von der Analyse über die Bewertung bis zur Realisierungsbegleitung. Dabei werden zum einen die Ergebnisse der Forschungstätigkeiten für die Lösungsfindung in den aktuellen Projekten berücksichtigt und zum anderen die Anforderungen sowie die besonderen logistischen Herausforderungen, die sich aus den Projekten als Erkenntnisse ergeben, in neue Forschungsaufgaben eingebracht.

Weitere Informationen zum Fraunhofer IML erhalten Sie unter www.iml.fraunhofer.de

 

Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI

Das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI in Dresden beschäftigt in fünf Abteilungen und dem Anwendungszentrum „Vernetzte Mobilität und Infrastruktur“ in Ingolstadt mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Das Spektrum der verkehrsbezogenen Forschungsarbeiten erstreckt sich über die Bereiche Fahrzeug- und Antriebstechnik sowie autonomes Fahren bis hin zu den Gebieten Intelligente Verkehrssysteme, Disposition, Logistik und Digitale Geschäftsprozesse.

Seit mehr als 20 Jahren entwickelt das Institut Innovationen für Nutzfahrzeuge. Zunehmend an Bedeutung gewinnen Vorhaben im Bereich der autonomen Systeme, mit Fokus auf Hoflogistik und Landwirtschaft. Dabei befasst sich das Institut vor allem mit der Erforschung und Entwicklung innovativer Algorithmen zur kooperativen Missionsplanung sowie Architekturen für Web-basierte Leitstandsoftware.

Zur Forschungsinfrastruktur des Instituts zählen neben leistungsfähigen Laborausstattungen, innovativen Versuchsfahrzeugen sowie modernsten IT-Strukturen auch ein Technikum mit Fahrzeughalle und angrenzendem Testoval.

Weitere Informationen zum Fraunhofer IVI erhalten Sie unter www.ivi.fraunhofer.de

 

Götting KG

Die Götting KG hat seit 2002 bereits vollautomatische Lkw für die innerbetriebliche Logistik entwickelt und im produktiven Einsatz in Betrieb genommen. Die vorhandenen Erfahrungen erstrecken sich über die komplette Entwicklungskette vom Anforderungsmanagement über das sichere Systemdesign bis hin zur kommerziellen Umsetzung. Weiterhin ist die Götting KG seit Jahrzehnten ein weltweit bekannter Zulieferer und Dienstleister für Navigationslösungen in der Industrie und in Häfen. Das Produktportfolio umfasst verschiedene Verfahren zur Ortung, z. B. GNSS sowie natürliche Umgebungsmerkmale.

Weitere Informationen zu Götting erhalten Sie unter www.goetting.de

 

KAMAG Transporttechnik GmbH & Co. KG

Die KAMAG Transporttechnik hat ihren Sitz in Ulm an der Donau im Süden Deutschlands. Schwerpunkt des Unternehmens ist die Herstellung von Industriefahrzeugen, Modultransportern und Fahrzeugen für die Terminallogistik mit 240 Mitarbeitern auf einer Firmenfläche von 45.000 m².

Gegründet wurde die KAMAG Transporttechnik 1969 in Karlsdorf-Neuthard mit der Idee, Schwertransporte von der Schiene auf die Straße zu verlagern. Ein Jahr später erfolgte der Umzug ins Donautal nach Ulm, dem heutigen Unternehmenssitz. Zu den ersten Produkten gehörten Spezialfahrzeuge für Schiffswerften und Stahlwerke. Große internationale Erfolge, vor allem in Asien, erzielte das wachsende Unternehmen mit den ab 1975 angebotenen koppelbaren Werfttransportern. Ab 1979 lieferte KAMAG die bereits seit 1971 entwickelten Fahrzeuge auch an die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA.

Innerhalb der TII Group ist die KAMAG Transporttechnik heute Kompetenzzentrum, wenn es Industriehubtransporter, Stahlwerksfahrzeuge, modulare selbst angetriebene Transporter und Fahrzeuge für die Terminallogistik geht.

Weitere Informationen zu KAMAG erhalten Sie unter www.kamag.com

 

SENSOR-TECHNIK WIEDEMANN GmbH

Als international tätiges Unternehmen mit Headquarter in Kaufbeuren steht die Sensor-Technik Wiedemann (STW) GmbH seit 35 Jahren für die Digitalisierung, Automatisierung und Integration mobiler Maschinen. Mit generischen oder kundenspezifischen Produkten, Systemen und Lösungen, die in Deutschland entwickelt und gefertigt werden, unterstützt das international tätige Unternehmen Kunden auf ihrem Weg, mit innovativer Technik ihre Maschinen zu den besten der Welt zu machen, und beteiligt sich aktiv an Zukunftsthemen wie dem Internet der Dinge (IoT) und der Industrie 4.0 sowie dem (teil-)autonomen Fahren und Arbeiten.

Weitere Informationen zu STW erhalten Sie unter www.stw-mobile-machines.com

 

SICK AG

SICK ist einer der weltweit führenden Lösungsanbieter für sensorbasierte Applikationen für industrielle Anwendungen. Das 1946 von Dr.-Ing. e. h. Erwin Sick gegründete Unternehmen mit Stammsitz in Waldkirch im Breisgau nahe Freiburg zählt zu den Technologie- und Marktführern und ist mit mehr als 50 Tochtergesellschaften und Beteiligungen sowie zahlreichen Vertretungen rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2020 beschäftigte SICK mehr als 10.000 Mitarbeiter weltweit und erzielte einen Konzernumsatz von rund 1,7 Mrd. Euro.

Weitere Informationen zu SICK erhalten Sie unter www.sick.com